Unsere Geschichte

Daß die Bestrebungen der Wohnungsbaugenossenschaften in volkswirtschaftlicher, gesundheitlicher und sozialer Hinsicht die allergrößte Bedeutung haben, steht heute für jeden objektiv Denkenden außer Frage. Ebenso zweifellos ist aber auch, daß die Segnungen dieser Genossenschaften noch viel weiteren Kreise unseres Volkes zuteil werden können und müssen. So dankbar in dieser Beziehung die moralische und tatkräftige Unterstützung durch staatliche und kommunale Behörden anzuerkennen ist, so bleibt doch der größte Teil der Arbeit der Selbsthilfe überlassen. Es erscheint also notwendig, daß die Wohnungsbaugenossenschaften ihren Einfluß immer mehr verstärken, ihr Tätigkeitsfeld immer mehr und für Ihre Ideen in immer weiteren Schichten der Bevölkerung Verständnis und Interesse erwecken.

Auszug aus: Das Eigenheim Zentral-Organ für die Baugenossenschaften Deutschlands vom 15. Juni 1905


Liste der Gründungsgenossen 1904

  • Christian Sattler, Kaufmann
  • Heinrich Schick, Tierarzt
  • Hubert Underberg, Kaufmann
  • Dr. Heinrich Schmitz, Arzt
  • Dr. Karl Boytinck, Arzt
  • Carl Reiffen, Schornsteinfeger
  • Aloys Wittrup, Kaplan
  • Wilhelm Börgmann, Wirt
  • Theodor Gödden, Kaufmann
  • Stadtgemeinde Rheinberg
  • Josef Specken, Wirt
  • Leopold Gombertz, Kaufmann
  • Max van Gember, Kaufmann
  • Theodor Maas, Kaufmann
  • Wilhelm Rienen, Wirt
  • Gottfried Heger, Bauwerksmeister
  • Josef Röll, Bürgermeister
  • Gerhard van Gember, Kaufmann
  • Oskar Stappen, Apotheker
  • Jacob Dimmers, Metzgermeister

Am 31. Dezember 1905
betrug die Anzahl der Mitglieder 54
Am 31. Dezember 1908
betrug die Anzahl der Mitglieder 61